UMBAU UND SANIERUNG STADTVILLA 1894

Freigelegt ...

 

Das Wohnhaus aus dem Jahr 1894 zählt zu den wenigen erhaltenen Denkmälern in Düren.

Die imposante Stuckfassade im Neorenaissancestil ist prägend für das gesamte Straßenbild.


Ziel der umfassenden baulichen Sanierung und technischen Modernisierung war es deshalb, diese historisch wertvolle Bausubstanz dauerhaft zu erhalten und mit Elementen moderner Innenarchitektur in den Dialog zu stellen.

Stuckelemente wurden freigelegt und belassen, alte Türen wurden überarbeitet oder nach alten Maßen zeitgemäß adaptiert und ursprüngliche Raumstrukturen zurückgebaut.


Begleitet und unterstrichen werden die innenarchitektonischen Maßnahmen von einer durchgängigen und einheitlichen Lichtarchitektur, die das Gesamtkonzept abrundet.

 

 

Einen besonderen Akzent im Eingangsbereich bildet die nach den Entwürfen des Architekten realisierte Stahltreppe, die das Erdgeschoss mit dem Obergeschoss intern verbindet.
 
Zur Gartenseite hin entstand ein großzügiger Küchenbereich, der den Mittelpunkt des Hauses markiert. Dem zentralen Küchenblock gegenüber gestellt ist ein flächenbündig eingelassener, begehbarer Küchenschrank.

Insgesamt profitiert das zeitlose Gesamtkonzept von klaren Formen und einem gradlinigen Design, das der historischen Substanz ausreichend Raum zur Selbstdarstellung lässt.