INNENARCHITEKTUR/ RAUMBILDENDER  AUSBAU  DENKMALGESCHÜTZTE BIBLIOTHEK  OBERLANDESGERICHT | KÖLN

Integriert...

 

Die historische Bibliothek im denkmalgeschützten Gebäude des Oberlandesgerichts Köln am Reichenspergerplatz erstrahlt nach einer Renovierung im neuen Glanz.

Bereits im vergangenen Jahr wurden das Glasdach über dem großen Lesesaal durch eine moderne Stah-Glas-Konstruktion ersetzt und der Fußboden erneuert.

 

Im Auftrag des Präsidenten des Oberlandesgerichts Köln hat der Dürener Innenarchitekt Andreas Franke die schwierige Aufgabe übernommen, ein Konzept zur Integration von neuen Möbelelementen in eine denkmalgeschützte Umgebung zu entwickeln und umzusetzen.


Ausgehend davon, dass die denkmalgeschützte Bibliothek über zwei Räume verfügt, die durch eine Flurzone unterbrochen werden, zeichnet sich der Entwurf besonders dadurch aus, dass die hinzugefügten raumbildenden Ausbauten, Glaskuppel-Saal über den Flur hinweg mit dem neuen Lese-Loungebereich und Empfangszone gestalterisch verbinden. Side- und Highboardelemente als zusätzlicher Stauraum für Bücher, schaffen Übergänge und gliedern ver-schiedene Funktionsbereiche, die dem Nutzer unterschiedliche Aufenthalts- und Arbeitsqualitäten anbieten.


Geradezu unterstrichen wird dieses Konzept durch eine variable LED Licht-technik in den Sockelbereichen der Möbel, die den Elementen jegliche Schwere zu nehmen scheint.

 

 

 

Materialitäten werden von alt ehrwürdigen Wandvertäfelungen in Detailaus-bildungen adaptiert, variiert und in einen zeitgemäßen, kontrastierenden Kontext gesetzt.
So findet sich bspw. Linoleum in Schrankfronten wieder, welche inspiriert wurden durch Schreibeinlagen in historischen Lese- und Arbeitstischen. 

 

Die Lichttechnik ist steuerbar und bietet die Möglichkeit Atmosphären für bevorstehende Lesungen, ggfs. Empfangsveranstaltungen des Präsidiums

zu kreieren.


Mit der Gesamtfertigung der Raumbildenden Ausbauten waren die Arbeits-betriebe der Justizvollzugsanstalt (JVA) Remscheid mit Kooperation der Tischlerei Scholz aus Werdohl beauftragt. Entstanden ist eine moderne, zeitgemäße aber zugleich ihrer historischen Verpflichtung gerecht werdende Innenarchitektur, die zudem ihren eigentlichen Zweck, nämlich die Bereitstellung der juristischen Fachliteratur, in vollem Umfang und jetzt auch in besonderem Ambiente erfüllt.